Infos Corona-Virus und Reiseplanung - Bayern Radtour
Sprachen Englisch Nederlands

Infos Corona-Virus und Reiseplanung

Reiseplanung 2021 – Reisen trotz Corona / SARS-CoV-2  Covid-19

Der Radreiseboom hat sich trotz „Corona“ sogar noch verstärkt.
Auch im Jahr 2021 wird „Corona“ die Urlaubsplanung bestimmen. Wie sich die Pandemie bis zur kommenden (Rad)Reisesaison weiter entwickelt, kann aktuell niemand genau vorhersagen.
Was das Reiseverhalten anbelangt, wird es so sein. wie im Sommer 2020: Die meisten Menschen verbringen Ihre Ferien im Inland. Deshalb wird die Nachfrage nach Fremdenzimmern und Ferienwohnungen/Häusern in Deutschland in bestimmten Regionen extrem hoch sein.

Reisewellen in der Hochsaison

Die erste kleinere Reisewelle wird zumindest in Süddeutschland während der Osterferien vom 27.03. – 11.04.2021 erwartet.
Das verlängerten Wochenende vom 13.05. – 16.05.2021 sorgt wie jedes Jahr für volle Zimmer in den beliebtesten Ausflugsgegenden.
Während der zweiwöchigen Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg (22.05. – 06.06.2021) wird es in einigen Gebieten zum ersten Mal in dieser Saison so richtig voll werden.
Die Sommerferien beginnen in einigen Bundesländern bereits am 19.06.2021 und enden spätestens am 13.09.2021. Somit wird es von Ende Juni bis Ende August ebenfalls, wie schon im Sommer 2020, vielerorts heißen „wir sind ausgebucht“.
Für die Herbstferien im Oktober, in zahlreichen Bundesländern zwei Wochen, werden innerhalb Deutschlands allerdings keine sehr hohen Buchungszahlen mehr erwartet.

Beginnen Sie mit Ihrer Radreiseplanung so früh wie möglich

Die Erfahrungen vom Sommer 2020 zeigten es deutlich: Sehr viele Reiseradler entschlossen sich im Juli und August kurzfristig eine Radtour zu planen. Leider gab es vielerorts keine freien Zimmer mehr.
Wir empfehlen seit vielen Jahren: Wer es sich einrichten kann, sollte bereits im April die erste Radreise planen. Nicht nur die vielen blühenden Obstbäume und sorgen für eine wahre Farbenpracht. In Bayern bieten sich vor allem die reizvollen Flussrouten (Altmühl, 5-Flüsse, Main und Donau an. Für die höheren Lagen im Mittelgebirge und in den Alpen ist es aber noch zu früh. Wenn es Ihnen möglich ist, dann empfehlen wir sich mindestens zwei bis vier Monate vor Reisebeginn bei uns zwecks der Reiseplanung zu melden.

Was tun wenn die Corona-Maßnahmen verschärft werden?

Die Entwicklung der Infektionszahlen wird weiterhin sehr dynamisch verlaufen.
Wenn Sie eine bereits fertig geplante Radreise wegen „Corona“ absagen müssen, ist es für Sie von Vorteil, dass Sie bei uns keine Pauschalreise buchen.
Sie profitieren von den meist großzügigen Stornobedingungen der einzelnen Unterkünfte. Viele Hotels gewähren sogar eine kostenlose Stornierung bis einen Tag vor der Anreise.

Radreisen ins Ausland

Die Planungen für Radtouren in unsere Nachbarländer werden auch 2021 sehr spannend.
Wenn die Reisewarnungen für bestimmte Regionen / Länder wieder aufgehoben werden, spricht vorerst nichts gegen eine Radtour ins Ausland.
Wir empfehlen Ihnen; suchen Sie sich ein Reiseziel, dass Sie bei Bedarf möglichst einfach und schnell in Richtung Deutschland verlassen können. Das wäre z.B. bei den Radtouren in Österreich und auch bei den sehr beliebten Touren über die Alpen nach Verona und Venedig möglich.
Sobald es eine offizielle Reisewarnung für bestimmte Regionen oder Länder gibt, bedeutet das, dass Sie dorthin auf eigenes Risiko reisen und sich nach Rückkehr meist in eine zweiwöchige, häusliche Quarantäne begeben müssen. Zumindest so lange bis Sie einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Bevor es „losfährt“ beachten Sie bitte folgende Dinge:

  • Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise auf der Seite des Auswärtigen Amts über aktuelle Reisehinweise und eventuelle Änderungen der Einreisebedingungen für Ihre Zielregion.
  • Notieren Sie sich sicherheitshalber den Namen und Kontaktmöglichkeiten (wie z. B. E-Mail-Adresse oder Social-Media-Profil) Ihres/r zuständigen Konsulat oder Botschaft.
  • Kümmern Sie sich nach der Reisebuchung um eine passende Reiseversicherung, die idealerweise das Coronavirus bzw. eine Covid-19-Erkrankung einschließt, denn im Notfall ist eine optimale medizinische Versorgung und ein Rücktransport wichtiger als alles andere.
  • Nehmen Sie sich Zeit, sich über gesellschaftliche und kulturelle Normen Ihres Reiseziels zu informieren sowie über Sicherheitsmaßnahmen, die es zu berücksichtigen gilt, wie z. B. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, vorgeschriebene Quarantänezeiten oder Abstandsregelungen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Personalausweis, Reisepass und Ihre Versicherung und Ihre EHIC-Krankenversicherungskarte (auf der Rückseite Ihrer Krankenversicherungskarte) gültig sind.
  • Wenn Sie weitere wichtige Dokumente mit sich führen möchten oder müssen, drucken Sie diese als Kopien aus und bewahren sie in einem extra Umschlag. Alternativ speichern Sie Ihre Unterlagen als PDF auf Ihrem Handy.
  • Prüfen Sie auch die Gültigkeit Ihrer Kreditkarte oder Maestro-Geldkarte – und informieren Sie sich vor der Abreise über anfallende Transaktionsgebühren.

Wenn Sie für eine Radtour in Bayern, Österreich und Norditalien planen, dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen

Informationen zu aktuellen Risikogebieten: Robert-Koch-Institut
Informationen zu aktuellen Reisewarnungen: Auswärtiges Amt