Infos Corona-Virus und Reiseplanung - Bayern Radtour
Sprachen Englisch Nederlands

Infos Corona-Virus und Reiseplanung

Reiseplanung 2021 – Reisen trotz Corona / SARS-CoV-2  Covid-19

Der Radreiseboom hat sich trotz „Corona“ sogar noch verstärkt.
Auch im Jahr 2021 wird „Corona“ die Urlaubsplanung bestimmen. Es wird wohl so sein, wie viele Virologen vorhersagen: Je mehr Menschen sich impfen lassen und wir alle zusätzlich die „AHA-Regeln“ (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) und die gültigen Beschränkungen beachten, um so niedriger sollten die Infektionszahlen in den Sommermonaten sein.
Eine Reiseplanung für den Sommer und Herbst 2021 ist aktuell spannender denn je. Vor allem wie sich der versprochene „Impfturbo“ auf das öffentliche Leben auswirken wird und welche konkreten Regeln es dann geben soll.

Was das Reiseverhalten anbelangt, wird es wohl so kommen wie im Sommer 2020: Die meisten Menschen verbringen Ihre Ferien im Inland. Deshalb wird die Nachfrage nach Fremdenzimmern und Ferienwohnungen/Häusern in Deutschland in bestimmten Regionen extrem hoch sein.
In sehr vielen Unterkünften sind an zahlreichen Sommerterminen 2021 jetzt schon keine Zimmer oder FeWo‘s mehr frei!

Aktuelle Aussichten

Die Erfahrungen vom Sommer 2020 zeigten es deutlich: Sehr viele Reiseradler entschlossen sich im Juli und August kurzfristig eine Radtour zu planen. Leider gab es vielerorts keine freien Zimmer mehr. Auch in diesem Jahr sind vor allem im bayerischen Alpenraum im Juli und August viele Unterkünfte an bestimmten Tagen schon wieder ausgebucht. Wenn es für Sie möglich ist, planen Sie für Juli und August eine Radtour abseits der Alpen, z.B. Altmühl-Donaurunde, 5-Flüsse Radweg, Tauber- Altmühl-Radweg oder den Main Radweg.dfss

Akutelle Lage in Bayern:

Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen öffnen.
Aktuell dürfen Gäste für touristische Reisen in Bayern in o.g. Herbergen übernachten, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Region stabil unter 100 liegt. Insgesamt beträgt der Vorlauf acht Tage: Fünf Tage in Folge muss die Inzidenz diesen Schwellenwert unterschreiten, drei Tage später kann dann die Öffnung erfolgen.

Für die Gäste besteht eine Testpflicht: Sie müssen einen maximal vor 24 Stunden vorgenommenen negativen PCR- oder Schnelltest (oder Selbsttest unter Aufsicht) vorlegen. Alle 48 Stunden wird ein weiterer Test nötig. Für Genesene, vollständig Geimpfte und Kinder unter sechs Jahren gilt die Testpflicht nicht.

Die Hotels und Pensionen dürfen dabei für ihre Übernachtungsgäste auch Bereiche öffnen, die sonst in Bayern noch geschlossen sind: Gastronomische Angebote auch im Innenbereich (bis 22 Uhr), Kur-, Therapie- und Wellnessangebote – also beispielsweise Schwimmbäder, Fitnessräume und Solarien.

Unsere aktuelle Empfehlung: Kontaktieren Sie uns, wenn Sie nicht sicher sind ob auf Ihrer gewünschten Route die Unterkünfte und Gastronomie wirklich geöffnet hat..

Reisen ins Ausland – es wird / ist kompliziert

Akutelle Lage in Österreich:

Zwischen Bayern und Österreich ist der kleine Grenzverkehr möglich und die Quarantänepflicht entfällt. Die Einreise ist damit für Getestete, Geimpfte und von Covid-19 Genesene erlaubt („3-G-Regel“).
Vor der Einreise ist allerdings eine Registrierung nötig. Wer an der Grenze kontrolliert wird, muss ein ärztliches Zeugnis, ein Testergebnis, ein Impfzertifikat oder ein behördliches/ärztliches Genesungszertifikat in deutscher oder englischer Sprache vorweisen.
Wenn keines dieser Dokumente dabei hat, muss in Österreich innerhalb von 24 Stunden einen PCR- oder Antigen-Test nachholen.

Einen sehr guten und aktuellen Überblick finden Sie auf der Seite vom Auswärtigen Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/oesterreichsicherheit/210962

Akutelle Lage in Südtirol/ Italien:

Für Italien wird es noch komplizierter!
Die Einreiseregeln sind aktuell so umfangreich und komplex, dass das Auflisten hier den Rahmen sprengen würde.
Wir selbst raten aufgrund dieser komplizierten Einreise- und Aufenthaltsregeln aktuell von einer Radreiseplanung nach Italien ab.
Einen sehr guten und aktuellen Überblick finden Sie auf der Seite vom Auswärtigen Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322

Planung Radtouren in der Hochsaison Juni bis Anfang September
Unsere Empfehlung: Wegen der zu erwartenden extrem hohen Zimmernachfragen in den beliebten Reiseregionen, sollten Sie sich je nach Zielregion spätestens 3 bis 4 Wochen vor dem geplanten Reisetermin bei uns zu melden.

Planung Radtouren von Mitte September bis Ende Oktober
Da das Oktoberfest in München abgesagt wurde, wird sich die Zimmernachfrage im Großraum München Mitte bis Ende Septemberg eher in Grenzen halten.
Für Radtouren in den restlichen Gebieten unserer Radreiseregionen reicht es aus, wenn Sie sich zwei bis vier Wochen vor dem gewünschten Reisetermin melden.

Was tun wenn die Corona-Maßnahmen verschärft werden?

Die Entwicklung der Infektionszahlen wird weiterhin dynamisch verlaufen.
Wenn Sie eine bereits fertig geplante Radreise wegen „Corona“ absagen müssen, ist es für Sie von Vorteil, dass Sie bei uns keine Pauschalreise buchen.
Sie profitieren von den meist großzügigen Stornobedingungen der einzelnen Unterkünfte. Viele Hotels gewähren sogar eine kostenlose Stornierung ein bis zwei Tage vor der Anreise. Um unnötige Stornokosten zu vermeiden empfehlen wir allen Kunden eine Reiserücktritt- Abbruchversicherung, wenn möglich mit „Corona-Schutzbrief“.

Bevor es „losfährt“ beachten Sie bitte folgende Dinge:

  • Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise auf der Seite des Auswärtigen Amts über aktuelle Reisehinweise und eventuelle Änderungen der Einreisebedingungen für Ihre Zielregion.
  • Notieren Sie sich sicherheitshalber den Namen und Kontaktmöglichkeiten (wie z. B. E-Mail-Adresse oder Social-Media-Profil) Ihres/r zuständigen Konsulat oder Botschaft.
  • Kümmern Sie sich nach der Reisebuchung um eine passende Reiseversicherung, idealerweise mit „Corona-Schutzbrief“welche das Coronavirus bzw. eine Covid-19-Erkrankung  einschließt, denn im Notfall ist eine optimale medizinische Versorgung und ein Rücktransport wichtiger als alles andere.
  • Nehmen Sie sich Zeit, sich über gesellschaftliche und kulturelle Normen Ihres Reiseziels zu informieren sowie über Sicherheitsmaßnahmen, die es zu berücksichtigen gilt, wie z. B. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, vorgeschriebene Quarantänezeiten oder Abstandsregelungen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Personalausweis, Reisepass und Ihre Versicherung und Ihre EHIC-Krankenversicherungskarte (auf der Rückseite Ihrer Krankenversicherungskarte) gültig sind.
  • Wenn Sie weitere wichtige Dokumente mit sich führen möchten oder müssen, drucken Sie diese als Kopien aus und bewahren sie in einem extra Umschlag. Alternativ speichern Sie Ihre Unterlagen als PDF auf Ihrem Handy.
  • Prüfen Sie auch die Gültigkeit Ihrer Kreditkarte oder Maestro-Geldkarte – und informieren Sie sich vor der Abreise über anfallende Transaktionsgebühren.

Wenn Sie für eine Radtour in Bayern, Österreich und Norditalien planen, dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Weitere Informationen

Informationen zu aktuellen Risikogebieten: Robert-Koch-Institut
Informationen zu aktuellen Reisewarnungen: Auswärtiges Amt